Terrassenfliesen oder Terrassendielen: worauf es beim Boden ankommt

Ob Terrassenfliesen oder Terrassendielen, der richtige Boden ist das A und O in Ihrem Garten. Hier finden Sie die wichtigsten Unterschiede über Material, Art der Verlegung und Pflege.
Terrassenfliesen oder Terrassendielen: worauf es beim Boden ankommt

Terrassenfliesen und Terrassendielen sind beliebte Böden, um Ihre Terrasse zu gestalten. Beide Varianten sehen ansprechend aus und können mit handwerklichem Geschick, auch ohne Hilfe eines Profis, verlegt werden. So können Sie ganz einfach in Ihrem Garten eine Terrasse errichten, wie Sie es sich immer gewünscht haben. Aber wie treffen Sie die richtige Entscheidung zwischen Fliesen und Dielen?

Bei der Auswahl gibt es verschiedene Aspekte zu beachten, wie Material, Art der Verlegung und Pflege. Welcher Bodenbelag für Sie am besten passt, kommt auf Ihre persönlichen Ansprüche und Vorlieben an. Bevorzugen Sie eine klassische Holzterrasse, dann sind die robusten Holzdielen das Richtige für Sie. Dabei können Sie auf verschiedene Holzarten zurückgreifen, sowohl regionale als auch tropische. Durch die Auswahl des Holzes und deren Bearbeitung, ob druckimprägniert, geölt oder gestrichen, wählen Sie die entsprechende Farbe für Ihre Terrasse aus. Beliebt sind außerdem die Terrassendielen aus WPC, einem synthetisch hergestellten Material aus Kunststoff und Holz, das den Vorteil hat, dass es noch witterungsfester ist und vor allem nicht splittert.

Eine gänzlich andere Optik erhalten Sie mit Terrassenfliesen nicht nur durch deren Größe, sondern auch durch die Verlegemöglichkeiten. Diese sind ebenfalls aus Holz erhältlich, sodass Sie auch hier diese Optik aufgreifen können. Des Weiteren gibt es Fliesen aus Stein, Terrakotta, Kunststoff und viele weitere.

Das Verlegen von Terrassenfliesen und Terrassendielen

Beim Verlegen von Terrassenfliesen und Terrassendielen gibt es einiges zu beachten. Dieser Aspekt kann für Sie ein Hauptgrund sein, sich für einen der Böden zu entscheiden.

Die Terrassenfliesen benötigen einen makellosen Untergrund, der ihnen Stabilität und die damit einhergehende Langlebigkeit verleiht. Hier müssen Sie darauf achten, dass Sie das Fundament entsprechend vorbereiten sowie frostsicheren Mörtel, Fugenkleber und Dichtungsschlamm benutzen, sodass Sie Ihre Terrassenfliesen optimal anbringen können. Andernfalls riskieren Sie, dass die Fliesen unter anderem durch falschen Druckausgleich splittern oder unschöne Risse entstehen.

Terrassendielen sind bei der Verlegung robuster und flexibler, was den Untergrund anbelangt. Am idealsten eignet sich ein Betonuntergrund, auf dem die Dielen positioniert werden können. Hier wird der Bodenbelag durch Schrauben befestigt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass alle verarbeiteten Metallteile aus Edelstahl bestehen, damit die Bauteile vor Rost geschützt sind.

Bei beiden Untergründen ist es wichtig, eine leichte Neigung von etwa zwei Prozent vom Haus entfernt einzubauen, damit Regenwasser problemlos abgeleitet werden kann.

Die richtige Pflege Ihrer Terrassenfliesen und Terrassendielen

Sowohl für Terrassenfliesen als auch für Terrassendielen spricht, dass beide einfach durch Schrubben zu reinigen und zu pflegen sind. Bei stabilen Fliesen bietet es sich zusätzlich an, einen Hochdruckreiniger zu benutzen. Terrassendielen können dagegen durch eine Hochdruckreinigung beschädigt werden, daher sollten Sie hier nur bei sehr starker Verschmutzung und nur mit großer Vorsicht darauf zurückgreifen. In der Regel reicht es bei beiden Belägen aus, diese einmal im Jahr zu reinigen, vorzugsweise im Frühling.

Für einen ausgeprägten Schutz ist es außerdem angebracht, weitere Pflegeprodukte aufzutragen. Auf Terrassenfliesen können Sie beispielsweise Moos- und Algenentferner oder Steinversiegelung auftragen, um die Reinigung zu vereinfachen. Bestehen die Terrassendielen aus hochwertigem Holz, sind sie natürlicherweise bereits sehr witterungsbeständig, dennoch benötigt Holz regelmäßige Pflege. Für Hölzer die geölt sind empfehlen wir, dass Sie dieses regelmäßig mit einem Terrassen-Öl oder einer Holzlasur pflegen. Weitere Schutzmaßnahmen sind in der Regel nicht nötig. Allerdings sollten Sie das Gefälle und eine ausreichende Belüftung unterhalb des Holzes bedenken, sodass Regenwasser ablaufen kann. Sind die Dielen nämlich für einen zu langen Zeitraum Feuchtigkeit ausgesetzt, bilden sich Algen.

Ob Terrassenfliesen oder Terrassendielen, beide Beläge haben ihr für und wider. Wie Sie sich auch entscheiden, wir von Gartenhaus-Günstig.de stehen Ihnen immer mit unseren fachkundigen Ratschlägen zur Seite.