Gartenhaus-Belüftung: darum ist sie wichtig

Ihr Gartenhaus, Ihre Auszeit vom Alltag? Für den Wohlfühlmoment ist die richtige Luftfeuchtigkeit von entscheidender Bedeutung. Das Wichtigste zur Gartenhaus-Belüftung erfahren Sie bei uns.
Gartenhaus-Belüftung: darum ist sie wichtig

In Ihrem Häuschen den Stress des Alltags abfallen lassen und einfach entspannt durchatmen – der Traum vieler Gartenhaus-Besitzer. Die richtige Belüftung ist hierfür allerdings Voraussetzung. Studien haben gezeigt, dass sich Menschen in Innenräumen am wohlsten fühlen, wenn die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent beträgt. Doch wann und wie viel sollte gelüftet werden? Dies richtet sich unter anderem danach, aus welchem Material Ihr Aufenthaltsraum besteht.

Durch seinen Holzbau unterscheidet sich die Belüftung eines Gartenhauses in einigen Bereichen von der Belüftung Ihrer Wohnung. Holz ist optimal dazu geeignet, eine gemütliche und naturnahe Atmosphäre in Ihrem Gartenhaus zu schaffen. Die Belüftung trägt dazu bei, dass dieser entspannende Aspekt lange anhält. Eine wichtige Eigenschaft des Holzes ist, gerade, wenn es um die richtige Gartenhaus-Belüftung geht, die hohe Wasserspeicherung. Hierdurch variiert nämlich je nach Wetterlage das Volumen Ihres Gartenhauses. Fehlt die richtige Belüftung, können sich Risse in den Holzbalken Ihres Häuschens bilden. Auch Schimmelbildung kann eine mögliche Folge sein.

Atmen Sie Natur – mit der richtigen Gartenhaus-Belüftung

Kippfenster, Stoßlüftung – welche Gartenhaus-Belüftung ist die Richtige?

Grundsätzlich ist Stoßlüften die optimale Methode, um die richtige Raumfeuchtigkeit in Ihrem Holzhäuschen herzustellen. Bei der Stoßlüftung öffnen Sie Fenster und Türen für etwa fünf bis zehn Minuten ganz weit, um einen schnellen Luftaustausch zu erzeugen, bei dem allerdings nicht viel Wärme verloren geht. Wie oft Sie stoßlüften sollten, hängt davon ab, wie Sie Ihr Gartenhaus nutzen. Eine Belüftung, die ein bis drei Mal in der Woche erfolgt, empfiehlt sich, wenn Ihr Gartenhäuschen vor allem als Geräteschuppen verwendet wird. Achten Sie hierbei darauf, dass Ihre Gartengeräte nicht zu nah an den Wänden des Gartenhauses stehen, sodass alles gut belüftet werden. Nutzen Sie Ihr Häuschen vorrangig als Aufenthaltsort, ist eine Gartenhaus-Belüftung auf diese Weise ungefähr einmal pro Stunde zu empfehlen.

Tipps zur richtigen Gartenhaus-Belüftung: technische Möglichkeiten

Bei der richtigen Gartenhaus-Belüftung kann Sie ein Solar-Lüfter oder ein Lüftungsgitter unterstützen. So müssen Sie sich um die richtige Belüftung keine Sorgen mehr machen und können sich ganz auf Ihren Aufenthalt im Garten fokussieren.

Entscheiden Sie sich für einen Solar-Lüfter, sorgt dieser, einmal am Haus angebracht, automatisch für die angemessene Belüftung Ihres Gartenhauses. Ein weiterer Vorteil: Ein Solar-Lüfter schützt Ihr Gartenhaus zusätzlich vor unangenehmen Gerüchen.

Eine weitere technische Option für bessere Luft in Ihrem Gartenhaus ist der Einbau eines Lüftungsgitters. Dieses lässt sich mit einigen Handgriffen fachgerecht selbst montieren – auch nach dem Aufbau Ihres Gartenhauses. Dafür zeichnen Sie zunächst die Größe des Gitters an der entsprechenden Holzwand ein und bohren ein etwa zehn Millimeter großes Loch in alle vier Ecken Ihrer Skizze. Sägen Sie nun den Bereich innerhalb Ihrer Zeichnung aus und schrauben das Gitter an den jeweiligen Bohrlöchern an – fertig ist Ihr technischer Gartenhaus-Belüftungs-Gehilfe.

Gartenhaus-Günstig.de unterstützt Sie bei Gartenhaus-Belüftung und -Pflege

Sie haben Fragen zur richtigen Gartenhaus-Belüftung und der weiteren Pflege Ihres Garten-Juwels? Bei Gartenhaus-Günstig.de steht Ihnen ein kompetentes und hilfsbereites Team zur Seite, das Sie bei allen Fragen rund um das Thema Gartenhaus begleitet. So helfen wir Ihnen beispielsweise ganzjährig bei der Montage Ihres Häuschens und bieten Werksimprägnierungen an, um Ihren Neuzugang vor Wind und Wetter zu schützen. Gerne beraten wir Sie darüber hinaus bei Ihren konkreten Fragen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.